Anzeige:

Saarlouis. Die Polizeiinspektion Saarlouis führte mit über 30 Polizeibeamtinnen -beamten
des Landespolizeipräsidiums einen großflächigen Einsatz in Saarlouis – mit Schwerpunkt
Altstadt – durch. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz, das Landesverwaltungsamt, das Kreisjugendamt sowie die Kreisstadt Saarlouis waren ebenfalls an den polizeilichen Maßnahmen beteiligt.

Ziel der Kontrollen war die Überprüfung der Einhaltung der einschlägigen Vorschriften für
Spielcasinos, Wettbüros, Shisha-Bars und Gaststätten in Saarlouis. Im besonderen Fokus
stand der Schutz von Jugendlichen.

Die Bilanz:
– Es wurden etwa 100 Personen kontrolliert und mehrere Platzverweise erteilt.
-Fünf Jugendliche (teilweise alkoholisiert) wurden in Obhut genommen.
– Verschiedene Ordnungswidrigkeitenverfahren (Verstoß Nichtraucherschutzgesetz,
Überschreitung der Grenzwerte, Verstoß Jugendschutzgesetz) sowie ein Strafverfahren (Verdacht des illegalen Glücksspiels) mussten eingeleitet werden.
– In zwei Shisha-Bars wurden Verkauf und Konsum von Shishas aufgrund überhöhter
CO-Werte eingestellt.

Der Kontrolleinsatz fand auf der Grundlage der zwischen der Kreisstadt Saarlouis und der
Regierung des Saarlandes, vertreten durch den Minister für Inneres, Bauen und Sport geschlossenen Sicherheitspartnerschaft statt. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der behördenübergreifenden Zusammenarbeit der Stadt und der Polizeiinspektion Saarlouis mit den zuständigen Fachbehörden.

Der Oberbürgermeister der Kreisstadt Saarlouis, Peter Demmer, der beim Einsatz persönlich anwesend war, zieht folgendes Fazit:

„Ich freue mich über die Durchführung eines solch groß angelegten Einsatzes in Saarlouis,
der mit Sicherheit keine einmalige Sache bleiben wird. Damit ist die zwischen der Kreisstadt Saarlouis und dem Innenministerium abgeschlossene Sicherheitspartnerschaft zum ersten Mal umgesetzt worden. Einsätze dieser Art stärken das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung und tragen dazu bei, dass sich auch die Gäste in Saarlouis sicher fühlen können.

Ich bedanke mich bei den eingesetzten Kräften und der Leitung der Polizeiinspektion Saarlouis für das Engagement in dieser Sache und die insgesamt hervorragende Zusammenarbeit.“

Aus Sicht des Leiters der Polizeiinspektion Saarlouis, Polizeidirektor Michael Klos,
verlief der Einsatz reibungslos. Das Zusammenwirken mit den Fachbehörden führte
dazu, dass zahlreiche Verstöße erkannt und geeignete Maßnahmen der Gefahrenabwehr sofort getroffen werden konnten. Dies gilt insbesondere für die Abwehr von
Gesundheitsgefahren für Gäste und Mitarbeiter in Shisha-Bars.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
Anzeige:

Kommentare

Kommentare