Illingen: Im Zuge der Streifenfahrt wurde ein Kommando der Polizeiinspektion Neunkirchen auf einen Pkw im Ortskern Illingen aufmerksam und wollte das Fahrzeug einer Verkehrskontrolle unterziehen.

Im Rahmen dessen reagierte der männliche Fahrer (37 Jahre) nicht auf die Anhaltesignale der eingesetzten Beamten. Weiterhin kam der Tatverdächtige, welcher permanent mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h fuhr, mehrfach auf die Gegenfahrbahn und fuhr extreme Schlangenlinien. Außerdem wendete er auf der BAB 1 und fuhr hier entgegen der Fahrtrichtung.

Im Rahmen der Verfolgungsfahrt kam es weiterhin zu drei Verkehrsunfällen. Die Fahrt endete schließlich in einer Böschung in der Ortsmitte Illingen. Der Fahrer versuchte noch fußläufig zu flüchten, wurde aber nach ca. 100m von den Polizeibeamten eingeholt und gestellt.

Der Mann führte zum Tatzeitpunkt einen nicht zugelassenen Pkw mit entstempelten Kennzeichen. Weiterhin räumte er ein, vor Fahrtantritt Amphetamin konsumiert zu haben. Im PKW konnte zudem Diebesgut aus einem vorangegangenen Einbruchdiebstahl festgestellt werden. Die Person wurde festgenommen. Entsprechende Ermittlungsverfahren (insgesamt 11 Strafverfahren) sowie weitere Maßnahmen wurden eingeleitet.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare