Anzeige:

Ein 19-jähriger Autofahrer versuchte sich in der Nacht zum Freitag einer Kontrolle durch die Polizei zu entziehen. Mit überhöhter Geschwindigkeit raste der Mann durch Kaiserslautern, bevor er in Landstuhl einen Unfall verursachte und von der Polizei gestoppt werden konnte.

Eine Polizeistreife wollte gegen 2.30 Uhr den Autofahrer in der Kaiserslauterer Richard-Wagner-Straße anhalten, um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Doch statt anzuhalten gab der 19-Jährige Gas.

Anzeige:

Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr der Mann die Pariser Straße stadtauswärts in Richtung Einsiedlerhof und über die Kaiserstraße durch Kindsbach bis nach Landstuhl. Als der Fahrer in die Ludwigstraße abbiegen wollte, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen.

Das Auto prallte gegen einen Ampelmast und kam ins Schleudern. Polizeistreifen konnten den Wagen blockieren und eine weitere Flucht verhindern. Der Autofahrer wurde widerstandslos festgenommen. Wie sich herausstellte war der 19-Jährige alkoholisiert.

Anzeige:

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,38 Promille. Als Grund für seine Flucht gab der Mann an, dass er gewusst habe, dass er alkoholisiert nicht Autofahren darf. Deshalb habe er versucht vor der Polizei abzuhauen.

Dem 19-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, um die genaue Blutalkoholkonzentration bestimmen zu können. Der Führerschein wurde sichergestellt. Den Mann erwartet eine Strafanzeige und die Entziehung der Fahrerlaubnis. Am Auto und an der Ampel entstand Sachschaden.

Anzeige:

Die Polizei schätzt den Unfallschaden auf mehr als 15.000 Euro. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Foto: Polizei – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei Rheinland-Pfalz.

Kommentare

Kommentare

Anzeige: