Anzeige:

Am 12.04.2020, 12:07 Uhr, meldete eine Frau aus der Spitalstraße in Pirmasens, dass sich ihre Freundin mit ihrem 9 Monate alten Säugling in ihrer Wohnung befinde und dieser offensichtlich etwas verschluckt habe.

Dadurch bekomme dieser nun keine Luft mehr. Der alarmierte Funkstreifenwagen der Polizeiinspektion Pirmasens traf aufgrund günstiger Positionierung nur wenige Augenblicke nach der Meldung am Einsatzort ein.

Anzeige:

Vor Ort konnte die Melderin, der Säugling und dessen Mutter in der Wohnung angetroffen werden. Der Säugling saß mit der Mutter auf der Couch und rang nach Luft. Aufgrund der Gesamtsituation und der Tatsache, dass der Säugling lautstark zu hecheln anfing, wurden umgehend Sofortmaßnahmen eingeleitet.

Schließlich konnte der fingerbreite Fremdkörper (zusammengeknüllte Tesa-Streifen) im Rachen des Säuglings entdeckt, ergriffen und entfernt werden. Hiernach war die Luftzufuhr wieder frei. Der Säugling konnte wieder selbständig atmen und wurde den nun eingetroffenen Rettungssanitätern übergeben. Danach wurde beruhigend auf die Mutter eingewirkt.

Anzeige:
Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei Rheinland-Pfalz.

Kommentare

Kommentare