Am Montag, den 03.08.2020 erreichten gegen 15:50 Uhr mehrere Notrufe über einen Dachstuhlbrand in der Saargemünder Straße in Güdingen die Haupteinsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Saarbrücken.

Anrufer gaben an, dass es zuvor eine Explosion gegeben habe. Daraufhin wurden Einheiten der Wache 1 der Berufsfeuerwehr, sowie der Löschbezirke Güdingen und Brebach der Freiwilligen Feuerwehr zur Einsatzstelle alarmiert. Kurz darauf wurden die Löschbezirke Bübingen und Alt-Saarbrücken nachgefordert.

Anzeige:

Vor Ort fanden die Einsatzkräfte ein teilweise zerstörtes Gebäude vor, aus dem es stark heraus rauchte.

Da die Personenlage unklar war und auch ein Hund noch in dem Gebäude vermutet wurde, gingen direkt mehrere Trupps in das Gebäude vor und durchsuchten dieses. Gleichzeitig bekämpften die Einsatzkräfte das Feuer, welches sich über alle Stockwerke ausgebreitet hatte.

Anzeige:

Lediglich der Keller blieb von den Flammen verschont. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, bis das Feuer endgültig gelöscht war, verging dennoch rund eine Stunde.

Glücklicherweise befanden sich weder die Bewohner, noch der Hund in dem Gebäude, so dass dort niemand verletzt wurde.

Anzeige:

Eine weitere Einheit begab sich in das Nachbargebäude um einen Flammenüberschlag zu verhindern. Dieses Gebäude blieb auch bis auf eine leichte Verrauchung schadensfrei. Der Rauch wurde durch einen Überdrucklüfter der Feuerwehr aus dem Gebäude entfernt.

Zur Unterstützung der Feuerwehr kam ein Baufachberater des THW ebenfalls an die Einsatzstelle.

Anzeige:

Für die Dauer der Löscharbeiten wurden die Löschbezirke Fechingen, Eschringen, Alt-Saarbrücken, Sankt Johann und Sankt Arnual vorsorglich in ihren Gerätehäusern in Bereitschaft versetzt.

Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

Anzeige:

Die Feuerwehr war mit insgesamt 12 Fahrzeugen und 73 Einsatzkräften vor Ort. Im Einsatz befanden sich darüber hinaus mehreren Kommandos der Polizei, 2 Rettungswagen, sowie der Notfalldienst der Stadtwerke Saarbrücken.

Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige: