Am Morgen des 22. Oktober 2020 (Donnerstag) verständigte ein Mann um 07:10 Uhr über Notruf die Polizei und gab an, er habe nahe des Skaterparks in Homburg-Einöd einen Mann mit einem Messer getötet.

Die Einsatzkräfte der PI Homburg suchten die Örtlichkeit unverzüglich auf, fanden an der Skaterbahn eine leblose Person vor und konnten den 30-jährigen Anrufer in der Nähe der Tatörtlichkeit widerstandslos festnehmen.

Anzeige:

Bei der anschließend durchgeführten Obduktion stellte sich heraus, dass das 29-jährige Opfer in Folge mehrerer Messerstiche verstorben war.

Die Ermittlungen ergaben, dass es zwischen den Männern, die beide im Saarpfalz-Kreis wohnen und sich kennen, zu einem Streit gekommen war, der letztendlich eskalierte.

Anzeige:

Was die Ursache für den Streit zwischen den beiden Deutschen war, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die mutmaßliche Tatwaffe, eine Messer, ist nahe der Tatörtlichkeit gefunden worden, die kriminaltechnische Untersuchung steht noch aus.

Der Tatverdächtige soll noch am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt werden, Ziel ist die Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt.

Anzeige:
Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.