Am Dienstagabend (22.12.2020) wurde offenbar eine Art Weihnachtsfeier eines Industriebetriebs in Göttelborn in einer Werkshalle auf dem Firmengelände veranstaltet.

Derzeit ist anzunehmen, dass hier eine nicht abschließend geklärte Anzahl an Mitarbeitern „feucht fröhlich“ feierte und dabei auch nicht unerheblich dem Alkohol zusprach. Offenbar eskalierte diese Party, so dass durch zwei Teilnehmer die Feier bei der Polizei als „illegale Weihnachtsfeier“ gemeldet wurde und zudem Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen einen Arbeitskollegen erstattet wurde.

Anzeige:::

Im Zuge der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme vor Ort verdichteten sich die Hinweise auf diese Feier. Lt. Aussagen wurde „letzte Schicht gefeiert“, dementsprechend waren Bierzeltgarnituren und ein Bierwagen in der Firmenhalle aufgebaut.

Im Zuge der strafrechtlichen Ermittlungen wegen des Verdachts einer Schlägerei wurden sodann Teilnehmer/Mitarbeiter in einem Büroraum festgestellt, welche sich zuvor offenbar der polizeilichen Personalienfeststellung entziehen wollten.

Anzeige:::

So konnte u.a. ein Vorgesetzter, welcher sich selbst als Verantwortlicher der Firma benannte, in Embryonalstellung versteckt unter einem Schreibtisch angetroffen werden. Letztlich wurden zwei weitere Angestellte in einer Besenkammer festgestellt, welche sich ebenso versteckten.

Bislang konnten namentlich 8 Teilnehmer der Firmenfeier ermittelt werden. Verständnis oder Einsicht im Hinblick auf den im Raum stehenden Verstoß gegen die Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zeigte tatsächlich keiner der Anwesenden.

Anzeige:::

Die Feier wurde schließlich gegen 23 Uhr beendet, nachdem sie offenbar bereits gegen 16 Uhr begonnen hatte. Die Ermittlungen im Hinblick auf die erstattete Strafanzeige wegen Körperverletzung, sowie Ermittlungen im Ordnungswidrigkeitenverfahren dauern an.