Am 25.12.2020 gegen 15:35 Uhr wurde die Führungs- und Lagezentrale der Polizei des Saarlandes über einen möglichen illegalen Handel mit Hundewelpen auf dem Parkplatz eines Fastfood-Restaurants in Homburg informiert.

Tatsächlich konnten die eingesetzten Polizeibeamten der PI Homburg vor Ort zwei Personen mit insgesamt sechs kleinen Hundewelpen antreffen, die offensichtlich deutlich zu jung für einen Transport waren.

Anzeige:::

Im Rahmen der erfolgten Überprüfungen, die durch eine hinzugezogene Polizeibeamtin der saarländischen Diensthundestaffel durchgeführt wurden, konnten mehre Unstimmigkeiten hinsichtlich der ausgelesenen Hundechips sowie der mitgeführten Tierpässe festgestellt werden.

Letztendlich wurden die sechs Hundewelpen, die erfreulicherweise einen gesunden Eindruck machten und für die Polizeibeamten der PI Homburg eine tierische Weihnachtsüberraschung darstellten, durch das alarmierte Veterinäramt sichergestellt und versorgt.

Anzeige:::

Entsprechende Verfahren aufgrund der vorliegenden, tierschutzrechtlichen Verstöße wurden gegen den Hundebesitzer, bei dem es sich um einen 40-jährigen bulgarischen Staatsangehörigen handelte, eingeleitet.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Foto ARCHIV

Anzeige:::