Nach der für die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen ruhigen Silvesternacht musste sie am Samstagvormittag, 2. Januar zu ihrem ersten Einsatz im noch jungen Jahr 2021 auf die Reitanlage Beim Wallratsroth in Furpach ausrücken. Auf der Anlage des Reitervereins Neunkirchen war in einem Toilettenanhänger ein Feuer ausgebrochen. Der über der Reitanlage aufsteigende Rauch ließ gleichwohl bei Feuerwehrleuten und Vereinsmitgliedern unschöne Erinnerungen an den nur knapp ein Jahr zurückliegenden Großbrand am 23. Januar 2020 wach werden.

Als gegen 9:50 Uhr Alarm für den Neunkircher Löschbezirk Furpach ausgelöst wurde, hatten die umsichtigen Mitglieder des Reitervereins der Feuerwehr bereits gute Vorarbeit geleistet. Nicht nur hatten sie den in einem Toilettenwagen ausgebrochenen Brand frühzeitig bemerkt und einen Notruf abgesetzt, sondern sie schritten auch beherzt selbst zur Tat. Durch den zügigen und koordinierten Einsatz mehrerer Feuerlöscher gelang es ihnen mit Erfolg das Feuer auf den Toilettenanhänger zu begrenzen. Die kurz darauf mit zwei Löschfahrzeugen eingetroffenen Feuerwehrleute knüpften fast nahtlos an die ersten Löschversuche der Vereinsmitglieder an und konnten die Brandbekämpfung erfolgreich zu Ende führen.

Anzeige:::

Vor allem spürten sie letzten Glutnestern in dem teilweise ausgebrannten Anhänger nach und kühlten den stark aufgeheizten Aufbau des Wagens herunter. Durch das schnelle Handeln der Vereinsmitglieder und den zügigen Einsatz der Feuerwehrangehörigen konnte weiterer Schaden auf der Reitanlage verhindert werden. Weder Menschen, noch Pferde wurden durch den Brand verletzt.

Bereits um 11 Uhr konnte die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen ihren Einsatz wieder beenden und einrücken.

Anzeige:::

Bild: Symbolfoto