Große Trauer in Merzig: Wolfwelpe „Anyu“ in Wolfspark Merzig plötzlich gestorben  

Wie traurig! Wie der Werner Freund Wolfspark Merzig auf seiner Seite berichtet ist die erst 5 Monate alte Polarwölfin „Anyu“ völlig unerwartet verstorben. Das Tier lag auf einmal tot im Gehege. Es gab keine Verletzungen und keine Hinweise darauf, was passiert ist. 

Anzeige:

Die Belegschaft des Wolfspark steht unter Schock. Mit rührenden Worten beschreiben sie das Wesen von Anyu auf der Facebookseite des Wolfspark: 

„Leere. Schock. Unbegreiflichkeit.

Unsere 5 Monate alte Polarwölfin „Anyu“ ist von uns gegangen. Wir haben sie im Gehege gefunden. Kein Hinweis, dass etwas passiert wäre. Keine Verletzungen. Nichts.

….

Wir haben einige Tage gebraucht um nur Ansatzweise aus dem Loch zu kommen, in das wir gefallen sind.

Sie war immer die Kleine, sie wurde durch Nova und Yuki bei Spielen oft gefordert. Sie konnte sich aber auch durchsetzen, wenn es ihr zu bunt wurde und auch sie konnte austeilen. Vor allem bei der Begrüßung war sie in letzter Zeit die Ungestüme. Sie leckte einem das Kinn, um dann eine Sekunde später leicht in die Nase zu beißen. Dieser Funke Ungehorsam, Schabernack, Unkontrollierbarkeit. Es hätte uns gefreut zu sehen wie sie sich entwickelt hätte.

Wir können nichts Tröstliches schreiben, da es nichts Tröstliches gibt. Im Moment gibt es in uns nur die Leere und Trauer. Auch die Welpen trauern. Novas Schwester ist nicht mehr da. Wir merken nur zu gut die Veränderung die die Welpen gerade durchmachen. Wir versuchen sie zu trösten und uns gemeinsam wieder aufzubauen.“

Der bekannte Wolfsforscher Werner Freund errichtete 1977 mit Unterstützung der Stadt Merzig den Werner-Freund-Wolfspark, der bis heute für Besucher kostenlos zugänglich ist. Nach seinem Tod führt Tatjana Schneider dessen Lebenswerk in seinem Sinne fort.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren