Eil: Mettlacher Rechtsanwalt Rausch soll 60.000 Euro unterschlagen haben

Der ehemalige Ex-Fraktionschef im Mettlacher Gemeinderat, der als Rechtsanwalt tätig ist soll Mandatengelder in Höhe von 60.000 Euro veruntreut haben. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den 51-Jährigen erhoben.

Anzeige:

Der 51-Jährige streitet die Vorwürfe ab. Nach Auffassung der Ermittler soll der Rechtsanwalt entgegen der Absprache das Geld seines Mandaten nicht an Gläubiger weitergeleitet haben.

Rausch ist schon öfters in Erscheinung getreten. Zum Beispiel als er als Landratkanidat 2011 für den Landkreis Merzig-Wadern antrat. Aber an den Mettlacher hat man auch schlechtere Erinnerungen: So wurde er in einem Prozess um das umstrittenene Flüchtlingsheim „Auf Kappelt“ in Saarhölzbach, zu 13 Monaten und einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt. Wie weit diese bei einer erneuten Verurteilung ins Gewicht fallen wird ist noch unklar. Zuerst hatte die ARD über den Vorfall berichtet!

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren