3G, 2G+, Bus & Bahn: Corona-Maßnahmen sorgen für einen wahren Ansturm auf Teststationen

In der Corona-Pandemie gibt es viele Verlierer. Aber auch einige Gewinner: Das sind nämlich die Corona-Teststationen. Hier kann so mancher findiger Geschäftsmann doch noch Kapital aus den aktuellen Maßnahmen der Corona-Pandemie schlagen. Denn die (nicht nur) nur vom Saarland auferlegten Corona-Beschränkungen besagen, dass man für viele sonst alltäglichen Dinge einen Test braucht.

Anzeige:

Nicht nur Ungeimpfte, die nun einen jeweils tagesaktuellen Test brauchen, um z. B. mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein zu können, brauchen einen Test. Auch doppelt Geimpfte oder Genesene brauchen ein tagesaktuelles Testat, um beispielsweise ins Restaurant oder ins Fitnessstudio gehen zu können. Und deshalb bilden sich dieser Tage vor den Teststationen im Saarland lange Schlangen.

Und da die Tests für die Bevölkerung derzeit wieder kostenlos sind, rechnet ein Teststationsbetreiber über die Krankenkassenvereinigung direkt mit dem Staat ab. So erhalten die Testunternehmer pro Test 8,- € zzgl. Auslagen für Testkits, Handschuhe, Desinfektion etc. Wird ein Corona-Positiver entdeckt gibts für den vorgeschriebenen zweiten Test gar die doppelte Summe. Die Schlangen vor den Teststationen werden sich wohl erst reduzieren, wenn Geboosterte wieder von der Testpflicht befreit werden. Der Saar-Ministerrat will darüber in der kommenden Woche beraten.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren