Brandermittler am Morgen vor Ort: Suche nach der Ursache der Explosion

Anzeige:

Neunkirchen – Die Explosion in der Innenstadt von Neunkirchen mit einem 38-jährigen Schwerverletzten sorgte für Schäden am Haus und in der Nachbarschaft: Jetzt haben die Brandermittler die Arbeit aufgenommen.

Rückblick: Am Montag Mittag erschütterte eine heftige Explosion die Georgstraße in Neunkirchen. Die Front und die Gartenseite eines Hauses wurde zerstört, Mauerziegel und schwere Gegenstände flogen durch die Luft, im Nachbarhaus zersprangen die Fenster eines Wintergartens und Türrahmen verzogen sich, geparkte Autos im Umfeld wurden getroffen.

Der schwerverletzte Mann wurde mittlerweile von der Uni-Klinik Homburg in die Spezialklinik nach Ludwigshafen verlegt und dort weiter behandelt.

Heute Morgen nahmen die Ermittler der Brandursachenforschung ihre Arbeit auf und untersuchten die Wohnung.

Nachbarn berichten, dass der Mann das etwa 1920 gebaute Haus mit einem Katalytofen heizte, der mit Holzpellets befeuert wird. Das Haus soll nicht ans Gasnetz angeschlossen sein. Nachbarn beobachteten den Bewohner noch am Vormittag beim Holzhacken.

Ob eine in der Wohnung gefundene Gasflasche der Auslöser für die heftige Detonation war, wird derzeit untersucht, aber auch andere infrage kommende Möglichkeiten für eine Explosion. Aktuell kann die Polizei aufgrund der laufenden Ermittlungen keine Angaben dazu machen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren