Die Kurzmeldungen aus Neunkirchen

Im Landkreis Neunkirchen werden heute und am Montag FFP-2-Masken an bedürftige Personen verteilt. Hierzu stehen in sämtlichen Gemeinden des Kreises Ausgabestellen bereit, in Neunkirchen etwa im KOMMzentrum in der Kleiststraße. Die Masken werden vom Gesundheitsministerium Personen mit geringem Einkommen zur Verfügung gestellt. Jeder Anspruchsberechtigte kann sich fünf Masken abholen.

Anzeige:

 

In der bekannten Ottweiler Kultkneipe „Nassauer“ brennt wieder Licht. Nach Abschluss von umfangreichen Renovierungsarbeiten in dem Bistro am Schloßhof konnte kürzlich eröffnet werden. Die neue Wirtin ist Sabrina Leger, die sich in den zurückliegenden Jahren im Fässje einen Namen gemacht hat. Bei der Eröffnung schauten auch offizielle Vertreter wie etwa Ottweilers Bürgermeister Holger Schäfer vorbei.

 

Nach der Entscheidung zum Kauf des Kaufhofgebäudes durch die Stadt Neunkirchen hängt dieser nun vom Innenministerium ab. Das Ministerium muss nämlich prüfen, ob die Kosten des Grunderwerbs als sanierungsbedingte Ausgaben anerkannt werden. Die Stadt ist aktuell dabei die Einzelheiten mit dem Ministerium abzustimmen. Bis spätestens Mitte diesen Monats ist mit einer Entscheidung zu rechnen.

 

Wie die Kreisstadt mitteilte, wird am kommenden Montag die Lüftungsanlage der Lakai repariert. Danach wird das Neunkircher Schwimmbad am 15. Februar wieder seine Pforten für Besucher:innen öffnen. Die Lüftungsanlage der Lakai ist in der ersten Januarwoche aufgrund von Alters- und Verschleißerscheinungen ausgefallen, weshalb das Bad seitdem geschlossen bleiben musste.

 

Nach der Festnahme der zwei mutmaßlichen Täter bei den tödlichen Schüssen in Kusel gibt es einen weiteren Verdächtigen. Laut SZ habe es bei dem möglichen Mittäter eine Hausdurchsuchung gegeben. Dieser soll für den beschuldigten Andreas S. Wild eingelagert haben. Außerdem wurde er kurz nach der Tat am Montagmorgen von Andreas S. Und Florian V. angerufen und um Pannenhilfe gebeten. Er soll der Bitte um Pannenhilfe auch nachgekommen sein.

 

Die Landesregierung plant ein neues Cyberausbildungs- und Trainingszentrum für die Polizei. Es soll in Göttelborn auf dem Campus der Fachhochschule für Verwaltung entstehen. Es sollen IT-Lehrsäle, Test- und Arbeitslabore, sowie einen Fahrsimulator geben. Für den Bau wurden 4,2 Millionen Euro veranschlagt, die Pläne müssen noch dem Ministerrat vorgelegt werden. Das Zentrum könnte Anfang 2024 seinen Betrieb aufnehmen.

 

Neunkirchen OB Jörg Aumann hat sich für die Errichtung eines Denkmals an die beiden ermordeten Polizisten ausgesprochen. Hierzu schrieb Aumann einen Brief an die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. In einem Beitrag auf Instagram zog Aumann zudem die Parallele zu dem 1902 von Wilderern erschossenen Förster Roth.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren