Die Kurzmeldungen aus Saarlouis vom 02.03.22

Interkommunale Zusammenarbeit soll weitergeführt werden
Die Vollstreckung im Kreis Saarlouis soll künftig an zentraler Stelle gebündelt werden. Unter Federführung der Städte Saarlouis und Dillingen wird dies bereits erprobt. Der Landkreis sowie mindestens sieben Kommunen haben bereits Interesse bekundet, diese interkommunale Zusammenarbeit weiterzuführen. Durch die Bündelung der Vollstreckung werden Aufgaben zusammengelegt und so Geld gespart.

Anzeige:

 

Ampel außer Betrieb
Ab morgen ist die Ampel in der Henry-Ford-Straße an der
Anschlussstelle der A8 in Richtung Luxemburg von neun bis siebzehn Uhr außer Betrieb. Die Geradeausspur in Richtung Saarwellinger Straße ist in dem Bereich gesperrt, sodass nur die Linksabbiegespur zu den Ford-Werken genutzt werden kann. Alle anderen Fahrbahnen sind nicht betroffen. Der Verkehr wird durch die Verkehrszeichen geregelt.

 

Ford kündigt Umbau an
Der US-amerikanische Automobilhersteller Ford hat einen Umbau des Gesamtunternehmens angekündigt. Künftig sollen E-Autos und vernetzte Fahrzeuge in einer eigenen Sparte innerhalb des Konzerns geführt werden. Derzeit noch unklar ist, ob auch das Saarlouiser Ford-Werk dieser Sparte angehören wird. Die Entscheidung zur Produktion von E-Autos zwischen Saarlouis und Valencia soll weiterhin im Sommer fallen.

 

Aktuelle Arbeitslosenzahlen
Die Arbeitslosenquote im Landkreis Saarlouis ist im vergangenen Monat leicht gesunken. Die Quote lag mit 5,4 Prozent um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert von Januar. 120 Personen hatten sich zum Januar weniger arbeitslos gemeldet. Zum Vorjahresmonat ging die Quote um 0,7 Prozentpunkte nach unten. Saarlandweit lag die Quote bei 6,2 %.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren