17-Jähriger rastet im Nordsaarland komplett aus – Einsatzkräfte mit Tode gedroht

Anzeige:

3 Funkstreifenwagenbesatzungen waren nötig, um einen völlig ausgerasteten 17-Jährigen in der Nacht zum 02.04.2022 in Schwarzenbach zu bändigen. Der junge Mann randalierte zunächst in der elterlichen Wohnung.

Als zwei Wechselschichtkommandos der Polizeiinspektion Nordsaarland und ein Rettungswagen vor Ort erschienen, beleidigte der Jugendliche fortwährend die Einsatzkräfte. Er schlug in Richtung der Beamten, versuchte diese zu treten, zu beißen und zu bespucken. Auch spuckte er im Rettungswagen nach einem 53-jährigen Rettungssanitäter und bedrohte einen Polizeibeamten mit dem Tode.

Der Jugendliche musste, begleitet von 4 Polizeibeamten, der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Kleinblittersdorf zugeführt werden. Hier ging die Randaliererei weiter, so dass ein Streifenkommando der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt die Kollegen der Polizeiinspektion Nordsaarland unterstützen mussten.

Da sich der Gesundheitszustand des Jugendlichen plötzlich drastisch verschlechterte, wurde ein Notarzt verständigt. Letztendlich wurde der junge Mann der Intensivstation eines Saarbrücker Krankenhauses zugeführt, wo er bis auf Weiteres polizeilich bewacht wird. Auf staatsanwaltschaftliche Anordnung entnahm ein Arzt dem Beschuldigten eine Blutprobe zwecks Feststellung seiner Schuldfähigkeit. Die Polizei leitete gegen den Störer eine entsprechende Strafanzeige ein.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren