Mädchen (11) von Hund ins Bein gebissen – Hundehalter gesucht!

Anzeige:

Am Ostersonntag war ein Elfjähriges Mädchen aus Rappweiler gegen 09:00 Uhr alleine mit ihrem Fahrrad in der Nähe der Straße „Am Sportplatz“ in Rappweiler unterwegs, als ein „kleiner, weißer, zotteliger Hund“ ohne Leine auf sie zugelaufen kam. Im Glauben, dass der Hund nur an ihr schnuppern wolle, blieb das Mädchen stehen, woraufhin der Hund ihr unvermittelt in das linke Schienbein gebissen habe. Die kleinen Zähnchen des Hundes hinterließen eine blutende Wunde am Schienbein des Kindes.

Die Hundehalter, ein Mann und eine Frau, beide schätzungsweise Mitte 40, hätten den Hund daraufhin zu sich gerufen und zu dem Mädchen gesagt, „sie solle schnell weiterfahren“. Das tat das Kind – zu Hause angekommen wurde es von den Eltern ins Krankenhaus gebracht, wo die Wunde gesäubert und verbunden werden musste.

Beschreibung der Hundehalter:
Die Frau sei ein wenig kräftiger gewesen als der Mann. Sie habe rötliche, schulterlange Haare gehabt. Der Mann habe eine normale Statur gehabt. Das Paar habe drei Hunde mitgeführt; zwei „weiße, kleine, zottelige“, die sich geähnelt hätten und einen größeren, schwarzen Hund.

Die bislang unbekannten Hundehalter stehen im Verdacht, eine fahrlässige Körperverletzung zum Nachteil des Kindes begangen zu haben. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Nordsaarland.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren