Wahnsinn! Nach „Schockanruf“ übergibt Rentnerin 100.000 € an die Betrüger

Eine 84-Jährige aus dem Stadtgebiet Kaiserslautern ist am Mittwoch auf Betrüger hereingefallen. Auf dem Parkplatz eines Möbelhauses im PRE-Park übergab sie einem Unbekannten Schmuck im Wert von etwa 80.000 bis 100.000 Euro.

Anzeige:

Die Seniorin erhielt am Vormittag einen Telefonanruf. Mit weinender Stimme gab sich eine Frau als Tochter der 84-Jährigen aus. Angeblich habe sie bei einem Unfall eine Fahrradfahrerin totgefahren. Dann wurde das Gespräch an eine vermeintliche Polizeibeamtin übergeben, die eine Kaution über 86.000 Euro forderte. Mit dem Geld könne die Verhaftung der angeblichen Tochter verhindert werden. Weil die 84-Jährige angab, nicht so viel Bargeld zu haben, fragte die „Polizistin“ nach Schmuck. Die Betrügerin dirigierte ihr Opfer auf den Parkplatz eines Möbelmarktes. Dort traf die Seniorin einen Mann. Die 84-Jährige übergab ihm mehrere Uhren, Ketten und Armbänder, dann eilte der Unbekannte davon. Am Telefon wurde der Seniorin mitgeteilt, dass die Tochter nun freikomme. Sie werde von einer Polizeistreife nach Hause gebracht. Nachdem die Tochter allerdings nicht, wie vereinbart, bei der 84-Jährigen ankam, erkundigte sich die Seniorin bei Angehörigen. Der Betrug flog auf.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise: Wem ist am Mittwoch zwischen 11 und 12:30 Uhr ein Mann in der Europaallee aufgefallen? Er dürfte zwischen 25 und 30 Jahre alt sein. Der Verdächtige ist circa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und von schlanker Statur. Er hat dichtes, schwarzes Haar, das einem Toupet glich. Der Unbekannte war unter anderem mit einer grün-karierten Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Er wirkte auf die 84-Jährige ungepflegt. Möglicherweise war der Verdächtige in Begleitung oder mit einem Fahrzeug unterwegs. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369-2620 in Verbindung zu setzen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren