Rassismus-Skandal bei Eintracht Trier?

Im Zusammenhang mit mutmaßlich rassistischen Äußerungen während der emotional aufgeheizten Schlussphase beim Spiel von Eintracht Trier gegen RW Koblenz am vergangenen Freitag hat die Polizeiinspektion Trier ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Eröffnung des Strafverfahrens ist das obligatorische Resultat, nachdem seitens der Trainerschaft des RW Koblenz bei der Pressekonferenz nach dem Spiel Vorwürfe geäußert worden waren, die einen entsprechenden Anfangsverdacht begründet hatten.

Anzeige:

Demnach sollen Spieler von RW Koblenz von einem oder mehreren Besuchern der Haupttribüne verbal attackiert und rassistisch beleidigt worden sein. Ziel des Verfahrens ist es, den Vorfall objektiv aufzuklären, den oder die Verantwortlichen zu ermitteln und der Strafverfolgung zuzuführen. Vorfälle dieser Art stellen im Moselstadion eine absolute Ausnahme dar. Die Vereinsführung des SV Eintracht Trier ist ebenfalls initiativ geworden, die Ereignisse aufzuarbeiten und unterstützt dabei proaktiv die Ermittlungen der Polizei.

Um eine lückenlose Aufklärung zu gewährleisten, bittet die Polizei Trier darüber hinaus um Mithilfe der anwesenden Zuschauer. Zeugen, die Angaben zur Sache machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Trier unter 0651/9779-5210 in Verbindung zu setzen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren