Wahnsinnstat von Dillingen: Wurde der Mann mit einem Schlachtmesser umgebracht?

Was ist nur im Landkreis Saarlouis los? In Schmelz bringt ein Mann seine Lebensgefährtin um, in Saarwellingen fährt ein Dönernbuden-Betreiber mehrfach absichtlich über seine Frau und nun die Wahnsinnstat von Dillingen. Nach dem in den vergangenen Tagen bereits zwei grauenhafte Verbrechen den Landkreis Saarlouis erschütterten, schreckte heute Mittag eine weitere Tragödie in Dillingen die Menschen auf.

Originalaufnahme: Die Spurensicherung hat die Arbeit aufgenommen

Ersten Augenzeugenberichten zu Folge könnte die mutmaßliche 39-jährige Täterin (Informationen nach Rumänin) den 45-jährigen wohnungslosen Deutschen mit einem Schlachtmesser erstochen haben. Frau und Opfer sollen nicht in einer Beziehung gewesen sein, jedoch in der Vergangenheit beide gerne mal „einen getrunken“ und daraufhin auch öfter gestritten haben. Das berichten Anwohner. Weiterhin wurde von Nachbarn berichtet, dass die Frau in den letzten Tagen bereits immer wieder mit dem Messer in der Hand gesehen worden sei. Ihr Freund hätte ihr daraufhin das Messer abgenommen und versteckt.

Originalaufnahme: Beamte der Polizei sichern Spuren am Tatort in Dillingen

Fatal: Offenbar fand die Frau das Messer in der letzten Nacht wieder. Nachdem mit dem Opfer daraufhin wieder Streit ausbrach, geriet die Situation augenscheinlich außer Kontrolle. Die Tat hat sich in einem sozialen Brennpunkt in der Dillinger City in direkter Nähe zum alten Krankenhaus ereignet.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren