7 Stunden Vollsperrung auf A1 – Der Grund: LKW brennt lichterloh

Trier/Mehring: Chaos herrschte gestern auf der A1 bei Trier: Nach langwierigen Bergungs-, Räum- und Reinigungsarbeiten konnte die Autobahn A1 in Fahrtrichtung Saarbrücken nach einem LKW-Brand erst am Abend, gegen 19:30 Uhr, wieder freigegeben werden. Der Vorfall hatte sich aber bereits am Mittag ereignet.

Nach ersten Ermittlungen führte vermutlich ein Motorschaden zum Auslösen des Brandes an der Zugmaschine, welcher sich rasch ausbreitete und auf den Auflieger übergriff. Der Auflieger war mit Holzhackschnitzeln beladen und brannte daher ebenfalls sehr schnell. Der Brand konnte durch die Feuerwehren Schweich, Reinsfeld und Hermeskeil, die mit insgesamt 9 Fahrzeugen inklusive einem Drehleiterwagen und 31 Feuerwehrkräften im Einsatz waren, unter Kontrolle gebracht werden. Dennoch dauerten die Löscharbeiten bis gegen 14 Uhr an.

Originalbild: Der LKW nach Abschluss der Löscharbeiten

Das ebenfalls alarmierte Technische Hilfswerk aus dem Ortsverband Saarburg lud die verbliebene Ladung in Container um. Das Umladen wurde nötig, da der LKW sonst nicht geborgen werden konnte. Die weiteren Bergungs- und Abschleppmaßnahmen wurden durch ein örtliches Unternehmen geführt. Die sich anschließende Reinigung durch die Autobahnmeisterei. Da das Löschwasser aufgrund der niedrigen Temperaturen gefror, musste vor Freigabe der Fahrbahn noch mehrfach gestreut werden.

Bei einer abschließenden Überprüfung gegen 19:30 Uhr war die Fahrbahn für den Verkehr nach einer 7,5 stündigen Sperrung wieder befahrbar und wurde freigegeben. Personen kamen durch den Brand nicht zu schaden. Es dürfte aber ein Sachschaden im 6-stelligen Bereich entstanden sein.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren