Falsche Chatpartnerinnen erpressen Jungendliche (16 & 22) mit Intimfotos

Dreiste Erpressungsmasche in der Region: Ein 16-Jähriger und ein 22-Jähriger sind jeweils Opfer einer Erpressung geworden. Sie ließen sich im Web auf falsche Frauen ein und mussten dies bitter bereuen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Betrüger demnächst auch im Saarland zuschlagen können, deshalb ist Vorsicht geboten. Folgendes hatte sich ereignet:

Über ein soziales Netzwerk wurde ein 22-Jährige aus derGemeinde Otterbach-Otterberg am Montag von einer unbekannten Frau angeschrieben. Im Verlauf des Chats sei die Unterhaltung intim geworden. Schließlich übersandte die Unbekannte dem jungen Mann Nacktfotos, die angeblich die Chatpartnerin zeigten. Der 22-Jährige erwiderte, indem er ebenfalls intime Bilder und ein Video übersandte.

Kurz darauf erhielt der Mann eine Nachricht. Die Täter drohten damit, dass sie die Aufnahmen seinem Freundes- und Bekanntenkreis zugänglich machen, sollte er nicht 500 Euro über einen bestimmten Internetlink an die Erpresser zahlen. Nachdem sich die Täter telefonisch bei dem 22-Jährigen meldeten und ihrer Forderung Nachdruck verliehen, wandte sich der Mann an die Polizei. Das Geld zahlte er nicht.

Einem anderen Jugendlichen aus der Gemeinde Landstuhl war es ähnlich ergangen. Er vertraute sich seiner Mutter an, nachdem er von einer unbekannten Person erpresst wurde. Der Person schickte der 16-Jährige intime Aufnahmen, woraufhin die Täter drohten, die Fotos zu veröffentlichen. Die Unbekannten forderten Gutscheincodes.

Der Jugendliche ließ sich zunächst darauf ein und übermittelte Karten-Kombinationen im Wert von 25 Euro. Dies war den Erpressern nicht genug. Sie übten Druck auf ihr Opfer aus. Schließlich wandte sich der 16-Jährige an seine Mutter. Gemeinsam erstatteten sie eine Strafanzeige bei der Polizei. Die Beamten haben die Ermittlungen nach den Tätern aufgenommen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren