Flucht zu Ende: Dicker Fisch ins Netz gegangen!

Ein dicker Fisch ging am Nachmittag des Fastnachtsdienstags, 21.02.2023, Beamten der Polizeiinspektion Nordsaarland in Losheim am See ins Netz. Gegen den 53-jährigen Mann bestanden sowohl ein internationaler, als auch ein nationaler Haftbefehl wegen verschiedener Straftaten, unter anderem Betrugs- und Urkundendelikte. Zudem dürfte der Mann auch im benachbarten europäischen Ausland weitere Straftaten begangen haben.

Dem Mann gelang es jahrelang, sich einem polizeilichen Zugriff zu entziehen, da er bisher insgesamt 29 verschiedene Alias-Personalien verwendete. Durch konsequente Aufklärungsarbeit der Polizeiinspektion Nordsaarland erging am 21.02.2023 ein Hinweis aus der Bevölkerung, dass sich der Mann gerade in Losheim am See aufhält.

Dort konnte der Mann von den entsandten Polizeibeamten widerstandslos festgenommen werden. Er war mit einem Pkw unterwegs, der mit französischen Kennzeichen versehen war. Für diesen Wagen bestand kein aktueller Haftpflichtversicherungsschutz. Bei der Festnahme wurden wiederum Urkunden gefunden, die er sich auf bisher unbekannte Weise unter falschen Personalien verschafft hatte.

Nach Vorführung vor dem Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Saarbrücken erfolgte auf richterliche Anordnung die Zuführung des Mannes durch die festnehmenden Beamten in die Justizvollzugsanstalt Saarbrücken.

Anzufügen bleibt, dass gegen den Festgenommenen noch weitere Strafverfahren anhängig sind, die noch nicht Gegenstand des Haftbefehls sind. Bei einer anschließenden Durchsuchung in einem Losheimer Wohnhaus fanden die Beamten wiederum verfälschte Urkunden des Mannes, unter anderem Hochschulzertifikate und -abschlüsse, die der Mann wohl nie abgelegt hat. Auch fanden sich hier weitere verfälschte Ausweise, die das Lichtbild des Mannes enthielten. Zur Klärung weiterer Straftaten sind hier noch weiterführende Ermittlungen notwendig.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren