Werbung

Mann erleidet bei LKW-Brand an Goldener Bremm lebensgefährliche Verbrennungen

Am heutigen Sonntag ereignete sich in Saarbrücken ein schweres Unglück. Ein Sattelschlepper stand am Nachmittag auf dem Autobahnrastplatz Goldene Bremm an der A6 in Fahrtrichtung Frankreich. Gegen 15 Uhr geriet der Lastwagen plötzlich in Brand, aus bislang ungeklärter Ursache. Benachbarte Fernfahrer entdeckten die Flammen und alarmierten die Rettungskräfte, einschließlich der Bundespolizei, die direkt gegenüber auf der anderen Seite der Autobahn eine Wache hat. Innerhalb kurzer Zeit stand der Lastwagen in hellen Flammen, die auch ein daneben abgestellter Lkw schwer beschädigten.

Die Berufsfeuerwehr und mehrere Löschbezirke der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken rückten aus, um den Brand zu löschen. Ersthelfer brachten den verletzten Fahrer, der mit nacktem Oberkörper auf dem Asphalt saß, aus dem Gefahrenbereich. Unter schwerem Atemschutz und Einsatz von Löschschaum gelang es der Feuerwehr, die Flammen zu ersticken. Zunächst war unklar, was der Lastwagen geladen hatte und ob giftige Dämpfe entstanden waren. Die Autobahn in Fahrtrichtung Frankreich wurde vollständig gesperrt. Der schwer verletzte Fahrer wurde vor Ort in einem Rettungswagen der DRK-Rettungswache Saarbrücken notärztlich versorgt und dann in den ADAC-Hubschrauber Christoph 16 verladen, um in eine Spezialklinik für Brandverletzte der Berufsgenossenschaft im rheinland-pfälzischen Ludwigshafen geflogen zu werden. Es ist unklar, ob er überleben wird.

Die Landespolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und befragt unter anderem andere Fernfahrer auf dem Rastplatz. Auch die französische Gendarmerie beobachtet das Einsatzgeschehen von ihrer Seite der Grenze aus. Es entstand erheblicher Sachschaden und die Aufräumarbeiten werden noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren