Vierköpfige Familie verliert ganzes Hab und Gut bei Wohnhausbrand in Düppenweiler

Am Sonntagabend ereignete sich in Düppenweiler gegen 23 Uhr ein tragischer Vorfall: Ein Wohnhaus geriet in Brand und eine junge vierköpfige Familie wurde dabei schwer verletzt. Die beiden Erwachsenen, eine 30-jährige Frau und ein 38 Jahre alter Mann, sowie ihre beiden Söhne im Alter von 1 und 6 Jahren erlitten eine Rauchgasvergiftung und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Originalbild

Diese Informationen wurden von einem Sprecher der Polizei Merzig auf Anfrage der SZ am Montagmorgen mitgeteilt. Derzeit ist unklar, wie es zu dem Brand kommen konnte und die Ermittlungen laufen noch. Die Löscharbeiten wurden mittlerweile abgeschlossen.

Originalbild: Erschöpfte Rettungskräfte der Beckinger und Dillinger Feuerwehr kämpften um das Haus

Der Sachschaden, der durch das Feuer entstanden ist, wird von der Polizei auf rund 200.000 Euro geschätzt. Das Haus ist aufgrund der Schäden nicht mehr bewohnbar.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren