Werbung

Schwerer Unfall auf der A1: Falschfahrer rast in drei entegenkommende Autos

Trier – Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am gestrigen Nachmittag auf der A1 in der Nähe der Anschlussstelle Manderscheid (Rheinland-Pfalz). Ein 62-jähriger Autofahrer fuhr entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf die Autobahn in Fahrtrichtung Saarbrücken auf und kollidierte schließlich mit drei entgegenkommenden Fahrzeugen. (WERBUNG:  „Karriere dahemm“ – Jetzt Deinen Traumjob im Saarland finden auf SaarJob24.de)

Der Unfallverursacher sowie ein 41-jähriger Fahrer aus einem der beteiligten Autos wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von Einsatzkräften der Feuerwehr befreit werden. Insgesamt wurden bei dem Unfall vier Personen schwer verletzt. Der 62-jährige Falschfahrer und der 41-jährige Unfallbeteiligte wurden nach der Erstversorgung per Rettungshubschrauber in kritischen Zuständen in unterschiedliche Krankenhäuser geflogen.

Die genauen Umstände, die zu dem Falschfahren des 62-Jährigen führten, sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Autobahn in Richtung Saarbrücken musste aufgrund des Unfalls und der damit verbundenen Aufräumarbeiten bis in den Abend hinein komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Manderscheid umgeleitet.

Zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort. Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Schweich zu melden. Auch Verkehrsteilnehmer, die durch den Vorfall gefährdet oder geschädigt wurden, sollten sich bei den Behörden melden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren