Drama am Jägersburger Weiher: Student (33) ertrinkt beim Stand-Up-Paddlen

Homburg – Eine tragische Wendung nahm die Suchaktion nach einem vermissten Stand-Up-Paddler im Jägersburger Weiher in Homburg. Wie die Freiwillige Feuerwehr Homburg mitteilte, wurde der 33-jährige Mann am Sonntagabend gegen 22:10 Uhr tot im Weiher gefunden. Taucher bargen den Körper aus dem etwa drei Meter tiefen Gewässer.

Die Notrufe gingen gegen 19:00 Uhr ein, nachdem Zeugen beobachtet hatten, wie der Mann plötzlich von seinem Stand-Up-Paddleboard fiel und nicht wieder auftauchte. Taucher der Berufsfeuerwehr Saarbrücken und der Polizei, sowie ein Rettungshubschrauber und Boote, wurden eingesetzt. Auch ein Sonar wurde verwendet, um den Grund des trüben Gewässers systematisch abzusuchen.

Originalaufnahme

Trotz der intensiven Bemühungen schwand mit der Zeit die Hoffnung, den Vermissten lebend zu bergen. Der 33-jährige Mann aus Ghana lebte als Student in der Verbandsgemeinde Birkenfeld und befand sich als Mitglied einer Reisegruppe am Jägersburger Weiher. Die Angehörigen, die vor Ort waren, wurden von einem Notfallseelsorger betreut.

Die genauen Umstände, die zu dem Sturz ins Wasser führten, sind unklar. Die Polizei prüft, ob Fremdverschulden im Spiel sein könnte, geht aber derzeit von einem tragischen Badeunfall aus. Der Kriminaldauerdienst in Saarbrücken wurde informiert und die Ermittlungen laufen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren