Schockanruf-Betrug in St. Ingbert: Unbekannte erschleicht 43.000 Euro von besorgtem Vater

St. Ingbert – In einem erschütternden Vorfall hat am Donnerstag, den 20. Juli 2023, ein 77-jähriger Mann nach einem sogenannten Schockanruf fast 43.000 Euro an eine unbekannte Betrügerin übergeben. Der Vorfall ereignete sich gegen 15:30 Uhr auf dem Marktplatz in St. Ingbert, nachdem der ältere Mann einen beunruhigenden Anruf auf seinem Festnetztelefon erhalten hatte.

Bei dem Anruf behauptete eine Person, die sich als Polizeibeamtin ausgab, dass die Tochter des Opfers einen tödlichen Unfall verursacht habe. Der Anrufer überzeugte den besorgten Vater, dass er 60.000 Euro Bargeld übergeben müsse, um eine Untersuchungshaft seiner Tochter zu verhindern. Daraufhin hob der 77-Jährige von zwei verschiedenen Banken fast 43.000 Euro ab.

Die Geldübergabe fand am späten Nachmittag statt. Das Opfer übergab die Summe an eine Frau, die er als nordafrikanisch beschrieb, etwa 160 cm groß, mit schwarzem lockigem Haar, einem rundlichen Gesicht und einer korpulenten Statur. Sie hatte außerdem auffallend volle Lippen. Die Übergabe erfolgte hinter dem Rathaus, in Richtung der Stadthalle, auf dem dortigen Parkplatz.

Die Polizeiinspektion St. Ingbert bittet nun Zeugen, die Angaben zur Geldübergabe machen können, sich bei ihnen zu melden. Insbesondere sind Informationen über die Person, die das Geld abgeholt hat, von großer Bedeutung. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06894-1090 zu melden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren