Tragödie im Nordsaarland: Mann (43) stirbt bei Verkehrsunfall Nahe Wadern

Wadern – Eine schreckliche Tragödie hat sich am frühen Sonntagmorgen (03.09.23) gegen 6:40 Uhr im Nordsaarland ereignet, als ein Mann mit seinem blauen Seat auf der L 149 unterwegs war. Zwischen dem Stadtteil Löstertal und dem Stadtzentrum kam der Wagen aus bisher unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Trotz des schnellen Einsatzes von Rettungskräften konnte der 43-jährige Fahrer nicht mehr gerettet werden.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer entdeckten das schreckliche Geschehen und alarmierten umgehend die Rettungsdienste. Polizei und Rettungsdienst eilten zur Unfallstelle, während auch die Freiwillige Feuerwehr Wadern und Löstertal hinzugerufen wurden, nachdem es Berichte über einen Fahrzeugbrand gab. Diese stellten jedoch fest, dass es nur im Motorbereich des Fahrzeugs Rauch gab und kein Feuer ausbrach.

Als der Rettungsdienst eintraf, konnte nur noch der Tod des Fahrers festgestellt werden. Die Feuerwehr übernahm die schwierige Aufgabe, den Leichnam des Verunglückten aus dem Wrack zu bergen. Gleichzeitig begann die Polizei mit den Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Ursache.

Die ersten Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Mann alleine in seinem Fahrzeug unterwegs war und kein Fremdverschulden am Unfall vorliegt. Ein Gutachten zur Klärung des Unfallhergangs wird nicht erstellt, da kein Anzeichen für Fremdverschulden vorliegt. Die Polizei schließt jedoch nicht aus, dass es vor dem Unfall zu einem internistischen Notfall gekommen sein könnte.

Die Umgebung der Unfallstelle blieb während der Unfallaufnahme mehrere Stunden lang gesperrt, um eine gründliche Untersuchung der Szenerie zu ermöglichen. Erst gegen 11 Uhr konnte der Verkehr wieder normal fließen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren