Paketfahrer wird zwischen Fahrzeug und Hauswand eingeklemmt

Bechhofen – Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall ereignete sich heute Morgen gegen 08:50 Uhr in der Straße „Am Daumenbösch“ in Bechhofen (bei Homburg, direkt an der Saarländisch-Rheinland-Pfälzischen Grenze). Ein Zusteller eines Paketdienstes geriet dabei in eine äußerst gefährliche Lage.

Der Vorfall begann, als der Zusteller seinen Kleintransporter anhielt, um eine Sendung zuzustellen. Zu diesem Zeitpunkt schien das Fahrzeug nicht ausreichend gegen das Wegrollen gesichert gewesen zu sein, denn plötzlich setzte es sich rückwärts in Bewegung. Der verzweifelte Versuch des Zustellers, das rollende Fahrzeug von außen zu stoppen, blieb erfolglos.

In einer dramatischen Wendung der Ereignisse wurde der Zusteller zwischen seinem eigenen Transporter und einer Hauswand eingeklemmt. Seine Situation war äußerst bedrohlich, da er sich nicht aus eigener Kraft befreien konnte. Glücklicherweise wurde ein aufmerksamer Zeuge auf den Unfall aufmerksam und zögerte nicht, zu handeln.

Der mutige Zeuge reagierte sofort und eilte zur Hilfe. Mit vereinten Kräften gelang es ihnen schließlich, den eingeklemmten Zusteller aus seiner misslichen Lage zu befreien. Der Zusteller erlitt bei dem Unfall einen Knochenbruch und wurde umgehend ins örtliche Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise bestand zu keiner Zeit Lebensgefahr.

Die örtliche Polizeiinspektion Zweibrücken bittet nun dringend alle weiteren Zeugen des Vorfalls, sich zu melden. Informationen können telefonisch unter der Nummer 06332/9760 oder per E-Mail an pizweibruecken@polizei.rlp.de weitergegeben werden.

Dieser Vorfall dient als dringende Erinnerung an die Bedeutung von Sicherheitsvorkehrungen beim Abstellen von Fahrzeugen, insbesondere bei Transportern und Lieferfahrzeugen. Es zeigt auch, wie entscheidend das schnelle Handeln von aufmerksamen Bürgern in Notsituationen sein kann.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren