Werbung

Anzeige:

 

Ganz miese Masche: Ehepaar (86 & 88 Jahre) um Ersparnisse gebracht

Merchweiler – Immer wieder werden alte Menschen von skrupellosen Gangstern hemmungslos bestohlen. Jetzt ist es schon wieder passiert. In der Sankt-Barbara-Straße in Merchweiler wurden am 10. November 2023 ein 86- und 88 Jahre altes Ehepaar Opfer eines Trickdiebstahls. Zwei junge Frauen gaben sich als ukrainische Flüchtlinge aus und erlangten unter diesem Vorwand Zutritt zur Wohnung des Paares. Sie erhielten von den hilfsbereiten Senioren Bettwäsche und Essen. Nachdem die Frauen die Wohnung verlassen hatten, stellte das Ehepaar jedoch fest, dass Schmuck im Wert von etwa 1500 Euro fehlte.

Die Polizei sucht nun nach zwei Tatverdächtigen, die wie folgt beschrieben werden: Die erste Täterin ist zwischen 22 und 24 Jahre alt, etwa 160 bis 170 cm groß und von schmaler Statur. Sie hat schwarze, schulterlange Haare, ein gepflegtes Äußeres und spricht gut Deutsch. Ihr europäisches Aussehen fällt auf. Die zweite Täterin wird ebenfalls auf 22 bis 24 Jahre geschätzt und ist etwa 160 cm groß. Sie hat eine leicht kräftige Statur, verwahrlostes Erscheinungsbild und struppige, aschblonde Haare. Sie spricht gebrochenes Deutsch mit einem unbekannten Akzent und hat ebenfalls ein europäisches Aussehen.

Die Polizeiinspektion Neunkirchen bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Identifizierung der Tatverdächtigen. Wer Hinweise zu den beschriebenen Personen geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06821-2030 zu melden.

Dieser Fall ist ein trauriges Beispiel dafür, wie skrupellose Kriminelle die Hilfsbereitschaft älterer Menschen ausnutzen. Die Polizei mahnt zur Vorsicht und empfiehlt, fremde Personen nicht ohne Weiteres in die Wohnung zu lassen. Die Ermittlungen dauern an, und es wird gehofft, dass die Täterinnen schnell gefasst werden können. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren