„Tödlicher Unfall“ – Seniorin (75) um 10.000 Euro betrogen

Saarbrücken: Seniorin durch „Schockanruf“ um Vermögen betrogen

Saarbrücken – Ein kaltblütiger Betrug erschüttert die Gemeinde Saarbrücken: Eine 75-jährige Frau wurde gestern Opfer eines sogenannten „Schockanrufs“, durch den sie Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro verlor. Die Täter nutzten dabei die Angst und Sorge der Seniorin um ihren Ehemann gnadenlos aus.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag, den 30. Januar 2024. Gegen 15:55 Uhr erhielt das Opfer einen Anruf von einer Person, die unter Tränen behauptete, einen tödlichen Verkehrsunfall in Saarlouis verursacht zu haben. Die Seniorin, in der Annahme, am Telefon sei ihr Ehemann – der sich zufälligerweise tatsächlich im Raum Saarlouis aufhielt –, geriet in Panik.

Eine angebliche Mitarbeiterin der Polizeiinspektion Saarlouis verstärkte den Druck, indem sie der verängstigten Frau erzählte, dass das Geld benötigt werde, um eine drohende Untersuchungshaft abzuwenden. In ihrer Verzweiflung händigte die Seniorin gegen 17 Uhr vor ihrem Haus Bargeld und wertvollen Goldschmuck an einen unbekannten Boten aus.

Der Schwindel flog auf, als der echte Ehemann um 17:45 Uhr seine Frau anrief und nichts von dem angeblichen Unfall wusste. Die Polizei Saarland verzeichnete gestern sechs weitere Anrufe dieser Art im Regionalverband, die jedoch glücklicherweise erfolglos blieben.

Die Polizei warnt die Bevölkerung eindringlich vor dieser Betrugsmasche und bittet darum, bei verdächtigen Anrufen sofort die Behörden zu kontaktieren. Dieser Vorfall zeigt auf tragische Weise, wie wichtig es ist, wachsam zu bleiben und bei ungewöhnlichen Geldforderungen skeptisch zu reagieren.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren