Anschlagdrohungen in Lothringen: Mehrerer Schulen evakuiert

Frankreich – Am heutigen Montagmorgen (25. März 2024) wurden in benachbarten Lothringen (Frankreich) rund 20 Schulen Ziel terroristischer Bedrohungen. Bedrohliche Nachrichten wurden an die digitalen Arbeitsbereiche der Einrichtungen geschickt, was zu Evakuierungen und Unterrichtsstörungen führte.

Die Behörden in Frankreich sind alarmiert, hatte das Land bereits im Vorfeld die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen, nachdem letzte Woche ISIS-Terristen eine Konzerthalle in Moskau stürmten und über 100 Menschen töteten.

Einem Bericht der französischen Zeitung „Republicain Lorrain“ zufolge wurden die Drohungen per E-Mail in den Schulen gesendet. Im Département Mosel waren zehn Schulen betroffen, darunter das Lycée Saint-Exupery in Fameck und das Lycée Jean-XXIII in Montigny-les-Metz. Auch hier wurden die Schüler evakuiert und die Polizei nahm Ermittlungen auf. In Meurthe-et-Moselle und Maas wurden ebenfalls mehrere Schulen bedroht. In Colombey-les-Belles wurde das Collège Grüber und die benachbarte Grundschule für den Tag geschlossen.

Die Behörden nahmen die Bedrohungen ernst und setzten alle erforderlichen Maßnahmen in Gang, um die Sicherheit der Schüler und Lehrer zu gewährleisten. Der Unterricht in den betroffenen Schulen wurde für den Tag gestört oder ganz abgesagt. Die Hintergründe der Bedrohungen sind noch unklar. Die Polizei ermittelt und fahndet nach den Tätern. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren