Drama in Trier: Mutter lebensgefährlich verletzt – Kind (1) von Polizei gerettet

Trier – In der Theobaldstraße in Trier kam es heute gegen 13:10 Uhr zu einem schwerwiegenden Vorfall: Nach einem Notruf von Zeugen, die Streitgeräusche und Hilferufe aus einer Wohnung vernahmen, traf die Polizei auf einen Mann, an dessen Händen mutmaßlich Blut haftete.

In der Wohnung entdeckten die Beamten eine lebensgefährlich verletzte Frau am Boden. Sofort hinzugerufene Rettungskräfte kümmerten sich um die Versorgung der Verletzten und transportierten sie in kritischem Zustand ins Krankenhaus.

Ein unverletztes einjähriges Mädchen, das in einem Nebenraum der Wohnung angetroffen wurde, wird nun vom Jugendamt betreut. Der Mann, der der Tat verdächtigt wird, ist inzwischen vorläufig festgenommen worden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu diesem mutmaßlichen Tötungsversuch aufgenommen.

Noch sind viele Fragen offen, darunter das Verhältnis des Tatverdächtigen zum Opfer und dem Kind sowie die Motive hinter der Tat. Die Polizei bittet darum, von weiteren Anfragen abzusehen, und verspricht, zu gegebener Zeit weitere Informationen zu liefern. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren