Eskalation im Saar-Amateurfußball – Saarlandliga-Trainer gehen aufeinander los

Köllerbach – Auf dem Sportplatz in Köllerbach ging’s am Mittwochabend mächtig hoch her. Denn während des Saarlandliga-Spiels zwischen den Sportfreunden Köllerbach und Hertha Wiesbach kam es an der Seitenlinie zu einem Vorfall, der die Gemüter noch einige Zeit erhitzen wird.

Wie die ARD berichtet, gerieten die Hauptakteure dieses Zwischenfalls, die Trainer Michael Petry (Wiesbach) und Mergim Kuqi (Köllerbach), körperlich aneinander, was zu leichten Verletzungen auf beiden Seiten führte. Der Vorfall begann mit einer Ohrfeige Petrys an Kuqi, woraufhin Kuqi mit einem Kopfstoß reagierte.

Die Auseinandersetzung wurde zuvor durch gegenseitige Provokationen angeheizt, die während des Spiels stattfanden. Beide Trainer haben nach dem Vorfall Strafanzeigen erstattet, wobei die Polizei nun mit der Befragung von Zeugen und Betroffenen beginnt und die Ergebnisse an die Staatsanwaltschaft Saarbrücken weiterleitet, die über die Eröffnung eines Strafverfahrens entscheiden wird.

Dass zwei Trainer in solch aggressiver Weise aufeinander losgehen, ist vielleicht nicht neu, jedoch auch nicht alltäglich. Der saarländische Fußball sah sich bisher mehr der zunehmenden Gewalt gegenüber seinen Schiedsrichtern ausgesetzt. So wurde im Mai letzten Jahres ein Schiedsrichter in Fitten niedergeschlagen (wir berichteten an dieser Stelle davon). Bei einem Dreizeitturnier der DJK Neuweiler (Regionalverband Saarbrücken) sprang ein 26-jähriger Mann aus Friedrichsthal einem Unparteiischen mit voller Wucht in den Rücken (wir berichteten an dieser Stelle davon).

Anzeige:

Fußball gespielt wurde in Köllerbach übrigens auch noch. Das Spiel endete mit 4:0 für den aktuellen Tabellenführer aus Wiesbach. Doch über das Ergebnis sprachen nach dem Abpfiff die Wenigsten. Zu sehr hat der Trainer-Clash die Gemüter erhitzt. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren