Festnahme in Sankt Ingbert: Fast 1 Million Schaden durch Corona-Test-Betrug!

Nach umfangreichen Ermittlungen gegen den ehemaligen Betreiber eines Corona-Testzentrums konnten die Beamten des Dezernats für Wirtschafts- und Vermögenskriminalität diesen aufspüren und festnehmen.

Mit einem Haftbefehl des Amtsgerichtes Saarbrücken im Gepäck waren die Ermittler für Wirtschafts- und Vermögenskriminalität bereits seit einiger Zeit auf der Suche nach einem 24-jährigen Deutsch-Italiener, welcher als ehemaliger Inhaber eines Corona-Testzentrums im Verdacht steht, unrechtmäßige Leistungen von der Kassenärztlichen Vereinigung bezogen zu haben.

Konkret soll der Mann aus St. Ingbert zwischen Dezember 2021 und Juli 2022 weit über 100.000 Tests abgerechnet haben, von denen nur ein geringer Teil durchgeführt wurde. Letztendlich soll hierdurch ein Schaden von annähernd 1.000.000 Euro entstanden sein.

Auch nachdem der 24-jährige Betreiber von den gegen ihn geführten Ermittlungen Kenntnis erlangte, war sein genauer Aufenthalt zunächst weiter unbekannt. Am gestrigen Dienstag (12.03.2024) konnten ihn die Fahnder in St. Ingbert ermitteln und festnehmen.

Der Festgenommene wurde heute Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den bestehenden Untersuchungshaftbefehl in Vollzug, woraufhin ihn die Beamten zur JVA Saarbrücken verbrachten.

Die Ermittlungen dauern weiter an.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren