Massive Vorkehrungen getroffen: Polizei rüstet sich fürs Halbfinale

Saarbrücken – Am Dienstagabend, dem 2. April 2024, wird das Ludwigsparkstadion in Saarbrücken zum Austragungsort eines brisanten DFB-Pokal-Halbfinals zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem 1. FC Kaiserslautern. Um 20:45 Uhr startet das ausverkaufte Match, während die Polizei mit umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen versucht für einen störungsfreien Verlauf zu sorgen. Im Einsatz werden neben der Polizei aus dem Saarland auch Einsatzkräfte aus Rheinland-Pfalz, Hessen, NRW und Bayern sein.

Bereits im Vorfeld hat die Polizei des Saarlandes Verkehrsmaßnahmen angekündigt, die insbesondere das Zentrum von Saarbrücken betreffen. Autofahrer sollten Bereiche wie den Hauptbahnhof, die Westspange, den Ludwigskreisel und die Camphauser Straße meiden. Letztere wird am Spieltag von 17 Uhr bis nach Spielende gesperrt sein.

Fans des 1. FC Saarbrücken werden as Stadion nach Spielende nicht zu Fuß über die Camphauser Straße verlassen können. Hierfür werden im Bereich der Straßen „An der Saarlandhalle“ / „Camphauser Straße“ sowie in Höhe des Eingangs Nord 1 (Victors-Tribüne) in Richtung Innenstadt polizeiliche Durchlassstellen bzw. Durchgangssperren eingerichtet. Zudem wird der Gästebereich in der Camphauser Straße exklusiv für Anhänger des 1. FC Kaiserslautern reserviert sein.

Da im Stadionumfeld und im Rodenhof keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen und Anwohnerparkzonen aktiviert werden, appellieren die Stadt Saarbrücken und die Polizei an die Besucher, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Zur zusätzlichen Überwachung und Steuerung des Einsatzes wird eine Drohne genutzt, die jedoch ausdrücklich keine Menschenansammlungen überfliegen wird. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren