Polizei findet ganzes Waffenarsenal bei 54-jährigem Burbacher

Saarbrücken – Am vergangenen Donnerstag, dem 28.03.2024, führte die Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach im Rahmen von Amts- und Vollzugshilfe der zuständigen Waffenbehörde einen Einsatz bei einem 54-jährigen Waffenbesitzer durch. Dieser hatte eine Reihe von Schusswaffen rechtmäßig erworben und besessen. Bei der Durchsuchung wurden insgesamt neun scharfe Schusswaffen, Waffenzubehör und über 15.000 Schuss Munition sichergestellt.

Der Einsatz wurde ausgelöst, nachdem der 54-jährige zuvor bei einer polizeilichen Kontrolle psychisch auffälliges Verhalten gezeigt hatte. Bei einer Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass Waffen auf ihn eingetragen waren. Während der Kontrolle führte er eine Tierabwehrpistole mit Reizgas, ein Messer und Pfefferspray mit.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Waffenbehörde wurde die Wohnung des Waffenbesitzers durchsucht, in der die Waffen ordnungsgemäß in verschiedenen Waffentresoren aufbewahrt wurden. Der 54-Jährige kooperierte während des Einsatzes durchgehend und stimmte der Maßnahme zu. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten zudem eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher. Dieser Fund, in Verbindung mit dem psychischen Zustand des Waffenbesitzers, schließt gesetzlich die Eignung als Waffenbesitzer bzw. Waffeneigentümer aus.

Der 54-jährige, der bisher polizeilich nicht auffällig geworden war, wurde wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln strafrechtlich verfolgt. Anschließend wurde er zu einer psychologischen Begutachtung in ein Saarbrücker Krankenhaus gebracht. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren