Tanzverbot an Karfreitag abschaffen – Saar-‚JuLis‘ für Selbstbestimmung

Saarbrücken – Die Jungen Liberalen (JuLis) Saar, der Jugendverband der FDP, setzen sich für die Abschaffung des Tanzverbots an Karfreitag ein, das aktuell in allen 16 Bundesländern Deutschlands gilt. Sie argumentieren, dass diese Regelung nicht mehr zeitgemäß sei und mit einem modernen Staat sowie dem Prinzip der Trennung von Staat und Kirche unvereinbar wäre.

Die Landesvorsitzende der JuLis Saar, Verena Blacha, kritisiert das Tanzverbot als veraltet und plädiert dafür, dass in einer liberalen Gesellschaft jeder selbst entscheiden sollte, wie der Karfreitag verbracht wird. Sie betont, dass die Aufhebung des Tanzverbots die Freiheit und Selbstbestimmung, besonders junger Menschen, fördern würde, ohne die Traditionen gläubiger Menschen zu beeinträchtigen.

Zudem weist Blacha auf die politische Diskrepanz hin, dass die Jusos im saarländischen Landtag, trotz früherer Befürwortung zur Abschaffung des Tanzverbots, seit der Alleinregierung der SPD kaum noch Initiative in dieser Angelegenheit zeigen. Sie fordert die Jusos auf, eine Änderung des Sonn- und Feiertagsgesetzes noch im laufenden Jahr voranzutreiben.

Die JuLis sehen in der Abschaffung des Tanzverbots einen Gewinn für die gesellschaftliche Freiheit und appellieren an eine Anpassung der gesetzlichen Regelungen, um den veränderten gesellschaftlichen Ansprüchen gerecht zu werden. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren