Fahrerin überlebt spektakulären Absturz in Greiweldange (L)

Luxemburg – (Weitere Bilder am Ende des Beitrags) Zehn Schutzengel musste eine Autofahrerin heute Morgen im luxemburgischen Greiweldange gehabt haben. Das Unglück geschah gegen 8:40 Uhr auf der CR145 nahe der deutschen Grenze (hinter Remich). Ein Auto geriet von der Straße ab und stürzte etwa zwanzig Meter eine Böschung hinunter, bis es schließlich im Bachbett zum Stillstand kam.

Umgehend waren die Rettungskräfte mit einem starken Aufgebot von 20 Feuerwehrleuten vor Ort. Sie konnten die leicht verletzte Fahrerin aus dem Fahrzeug bergen und sicher auf die Straße zurückbringen. Hier wurde sie von einem Rettungswagen zur weiteren Versorgung übernommen.

Der genaue Unfallhergang und die Ursache des Unfalls werden nun von den örtlichen Behörden untersucht. Glücklicherweise wurde bei dem spektakulären Vorfall niemand ernsthaft verletzt. Von dem Unfall hat das CGDIS – Corps grand-ducal d’incendie et de secours auf seinen Social Media Kanälen berichtet. Das CGDIS ist das Großherzogliche Feuer- und Rettungskorps.

Die CR145 musste vorübergehend für den Verkehr gesperrt werden, um die Bergungsarbeiten durchzuführen. Die genaue Dauer der Sperrung und weitere Details werden von den zuständigen Behörden bekannt gegeben. Bereits zuvor hat sich im Großherzogtum ein schrecklicher Unfall ereignet, als in Niederkorn ein Mann von einem Zug erfasst und getötet wurde (wir berichteten an dieser Stelle davonJETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren