Flammeninferno in Ottweiler: Historische Gießerei brennt aus

Ottweiler – Ein Großbrand hat in den frühen Morgenstunden des Sonntags (07.04.2024) das Gelände der ehemaligen Gießerei Werle in Ottweiler heimgesucht. Ein leerstehendes Verwaltungsgebäude auf dem Areal direkt am Bahnhof wurde ein Raub der Flammen. Gegen 2:20 Uhr rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ottweiler aus, nachdem die integrierte Leitstelle Winterberg den Alarm ausgelöst hatte.

Schon auf der Anfahrt war die massive Rauchentwicklung aus der Ferne zu erkennen. Beim Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich das Ausmaß der Katastrophe: Der Vollbrand eines mehrstöckigen Gebäudes, aus dessen Fenstern im ersten Stock meterhohe Flammen züngelten, während dichte schwarze Rauchschwaden den Nachthimmel verdunkelten.

Die Löscharbeiten gestalteten sich besonders herausfordernd aufgrund der komplexen Brandsituation und der strukturellen Beschaffenheit des Gebäudes. Es mussten lange Schlauchleitungen verlegt und Wasser aus einem nahegelegenen Fluss entnommen werden, um die Wasserversorgung sicherzustellen. Das Feuer, das in Räumen mit alten Möbeln und Unterlagen wütete, drohte das Gebäude zum Einsturz zu bringen, was die Gefahr für die Einsatzkräfte erhöhte.

Originalaufnahme – Bild: Feuerwehren Landkreis Neunkirchen

Mit vereinten Kräften und der Unterstützung von Feuerwehrleuten aus dem gesamten Landkreis, dem Technischen Hilfswerk und dem Deutschen Roten Kreuz, kämpften rund 100 Einsatzkräfte gegen das Feuer. Die Brandbekämpfung erfolgte auch von außen mittels zweier Drehleitern. Erst nach stundenlangem, intensivem Einsatz konnten die Feuerwehrleute das Gebäude betreten, während vereinzelt Brände wieder aufflammten. Die Anwohner wurden über Nina und KATWARN vorübergehend gewarnt, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten, um gesundheitliche Beeinträchtigungen durch die Rauchentwicklung zu vermeiden.

Originalaufnahme – Bild: Feuerwehren Landkreis Neunkirchen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren