Flucht durch Saarbrücken: Wilde Verfolgungsjagd endet im Wald

Saarbrücken – Eine riskante Verfolgungsjagd ereignete sich am frühen Morgen des 21. April 2024, als ein Kleinwagen mit französischem Kennzeichen sich einer routinemäßigen Verkehrskontrolle entzog und vor der Polizei flüchtete. Die Polizeiinspektion Burbach initiierte die Kontrolle gegen 04:00 Uhr in der Lebacher Straße, doch der Fahrer des Fahrzeugs ignorierte die Anhaltesignale und setzte seine Flucht fort.

Die Verfolgungsjagd führte vom Saarbrücker Rodenhof über Jägersfreude, Sulzbach und Neuweiler zurück nach Sulzbach. In einer Sackgasse am Ende einer Seitenstraße fuhr der Flüchtende in ein Waldgelände, wo das Auto im unbefestigten Untergrund steckenblieb. Der Fahrer setzte seine Flucht zu Fuß fort und bleibt bislang unerkannt.

Interessanterweise stellte sich heraus, dass die am Kleinwagen angebrachten französischen Kennzeichen nicht zu diesem Fahrzeug gehörten. Es wird untersucht, ob die Kennzeichen gestohlen wurden. Die Polizei hat umfangreiche Ermittlungen zum Eigentümer des Fahrzeugs und zur Identität des Fahrers eingeleitet.

Während der Verfolgung missachtete der Flüchtige das Rotlicht bei drei Ampelanlagen. Glücklicherweise kam es zu keinen Unfällen. Jedoch ereignete sich eine gefährliche Situation in Jägersfreude, wo ein Fußgänger gezwungen war, zur Seite zu springen, um nicht von dem flüchtenden Fahrzeug erfasst zu werden. Der Fußgänger, der mit mehreren anderen Personen unterwegs war, konnte später nicht mehr ausfindig gemacht werden, blieb jedoch vermutlich unverletzt.

Die Polizei appelliert an mögliche Geschädigte oder Zeugen der Verfolgungsfahrt, sich zu melden. Hinweise können an die Polizeiinspektion Burbach oder jede andere Polizeidienststelle gerichtet werden. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren