„Letzte Generation“ plant diese Woche „Swarming“ in Saarbrücken

Saarbrücken – Am kommenden Mittwoch, dem 17. April 2024, wird die Gruppe „Letzte Generation Saarbrücken“ ein sogenanntes „Swarming“ in der Innenstadt von Saarbrücken durchführen. Diese Protestaktion sieht vor, dass an zehn Ampeln in der Stadt der Verkehr für einige Grünphasen durch Demonstranten mit Bannern und Plakaten kurzzeitig blockiert wird. Ziel dieser Aktion ist es, auf die zunehmende Dringlichkeit der Klimakrise aufmerksam zu machen und gleichzeitig gegen die aus Sicht der Gruppe unzureichende Klimapolitik der Bundesregierung zu protestieren.

Die Teilnehmer des Swarming, das um 16 Uhr beginnen wird, wollen damit ihrer Forderung nach drastischen Maßnahmen zum Klimaschutz Nachdruck verleihen. Darüber hinaus wird die Aktion genutzt, um für eine sogenannte „Ungehorsame Versammlung“ zu werben, die in einer weiteren Pressemitteilung für kommenden Samstag um 12 Uhr an der Kreuzung Stengel-/Eisenbahnstraße angekündigt wurde.

Rune Becker von „Letzte Generation Saarbrücken“ erklärt die Beweggründe hinter der Aktion: „Unsere Aktion ist notwendig, um den Protest gegen die unzureichend handelnde Bundesregierung unignorierbar auf die Straße zu tragen. Die Bundesregierung übernimmt nicht ihre verfassungsmäßige Verantwortung, unsere Lebensgrundlagen zu schützen und bricht damit nachweislich das völkerrechtlich bindende Pariser Klimaabkommen.“

Die „Letzte Generation“ ist bekannt geworden, weil sich Mitglieder auf Straßen festgeklebt haben – Bildquelle: Letzte Generation

Die Gruppe betont, dass es sich um eine friedliche Protestaktion handelt, die darauf abzielt, die Dringlichkeit des Klimaschutzes deutlich zu machen. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren