Nach Platzbegehung – SO steht es aktuell um den Rasen im Ludwigspark

Saarbrücken – Ganz Fußball-Deutschland fiebert dem morgigen Halbfinale im DFB-Pokal entgegen. Vor allem der Südwesten ist nervös, denn mit dem Pokalschreck 1. FC Saarbrücken, international hochangesehen als „Cup-Killers“ bezeichnet, und dem 1. FC Kaiserslautern kämpfen gleich zwei Teams aus der Region um den Finaleinzug.

Die bange Frage gilt dabei aber immer dem Rasen im Ludwigsparkstadion, den die Stadt Saarbrücken nach dem Gladbach-Spiel für rund 200.000 Euro erneuert hat. Aufgrund der fehlenden bzw. unzureichenden Drainage unter dem Rasen ist das neue Grün allerdings weiterhin stark gefährdet, vor allem bei Regen, und in den letzten Stunden hat es reichlich geregnet.

Am Mittag fand dann eine erste Platzbegehung des Schiedsrichters Marko Fritz (Korb/Baden-Württemberg) statt. Dafür wurde die Plane, die die Stadt Saarbrücken über den gesamten Rasen gelegt hat, um ihn vor den Wassermassen zu schützen, entfernt – zu diesem Zeitpunkt regnete es allerdings recht stark. Zuvor attestierte FCS-Trainer Rüdiger Ziehl dem Rasen auf der heutigen Pressekonferenz einen ordentlichen Zustand. Er hatte sich das Geläuf am Samstag angeschaut und war „positiv überrascht“ von seinem guten Zustand.

FCS-Pressesprecher Peter Müller erklärte, dass der Verein in ständigem Austausch mit der Stadt und dem DFB stehe. Der FCS-Mann betonte, dass der 1. FC Saarbrücken zwar für alle Fälle vorbereitet sei, ging aber davon aus, dass das Spiel auf jeden Fall morgen stattfinden werde. Dann gab es aber dennoch den Zusatz: „Es sei denn, es würde Mistgabeln regnen“. Danach sieht es aber laut Müller nicht aus. Der Club würde sich stand jetzt weniger Sorgen machen, dass das Spiel ausfällt, als es beim Viertelfinale gegen Gladbach der Fall gewesen sei.

Anzeige:

Und damit hat der FCS-Pressechef auch nicht unrecht, denn die Wettermodelle sagen, dass der Regen nun nachlässt und es zu längeren trockenen Phasen bis zum Anpfiff morgen kommt. Um es abschließend mit den Worten von Trainer Rüdiger Ziehl zu sagen: „Ich fokussiere mich auch morgen, Anpfiff 20 Uhr 45“. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren