Gegen 12 Uhr ging ein Notruf bei der Polizei ein, in dem Nachbarn berichteten, dass es einen Knall gab und ein Garagentor auf die Straße geschleudert wurde. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Zweifamilienhaus bereits in Vollbrand. Es gelang den Löschkräften zwar, das Feuer schließlich unter Kontrolle zu bringen; das Haus wurde jedoch vollständig zerstört.

Zwei Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz verletzt: Ein Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung, ein zweiter erlitt Brandverletzungen. Die Hausbewohner befanden sich zum Brandzeitpunkt nicht im Gebäude. Ein Hund kam ums Leben.

Die Brandursache ist zur Stunde noch unklar. Nach Abschluss der Löscharbeiten sollen die Brandermittler der Polizei ihre Arbeit aufnehmen.

 

Kommentare

Kommentare