Neunkirchen. Während sich die Kollegen wegen des Werfens von Gegenständen auf den Streifenwagen im Rahmen der Spurensuche auf der Fahrbahn der Wellesweilerstraße befanden, befuhr am 03.10.2017, gegen 02:12 Uhr ein Fahrzeugführer mit seinem PKW die Wellesweilerstraße in Fahrtrichtung Wellesweiler mit stark überhöhter Geschwindigkeit.

Der Fahrer missachtete dabei Rotlicht an einer Verkehrsampel und nahm die Kollegen auf Straße, trotz deren deutlicher Erkennbarkeit und getroffener Verkehrssicherungsmaßnahmen, zu spät. Um eine Kollision zu vermeiden musste sogar eine Kollegin rasch zur Seite springen. Eine Bremsung des PKW-Fahrers erfolgte erst viel zu spät.

Wie sich später herausstellte stand der Autofahrer und alkoholischer Beeinflussung und unter der Beeinflussung von Betäubungsmitteln. Zudem führte er einen verbotenen Schlagstock mit sich.

Entsprechende Strafanzeigen werden gefertigt.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare