Primstal. Zu einem Busunfall wurden die Rettungskräfte gegen 1 Uhr sowie die Polizei auf die A1 alarmiert. In dem Übergangsbereich A62 / A1 wollte ein Bus weiter auf der A1 weiterfahren. Der Bus, der mit 54 Menschen türkischer Abstammung besetzt war kam aufgrund von Straßenglätte ins Schleudern und der Fahrer versuchte den Bus nach links zu lenken, was ihm auch gelang. Auf der linken Straßengraben blieb er im Schlamm stecken.
Bei dem Unfall wurde keiner verletzt und die Gruppe kam mit einem Schrecken davon. Als der Bus von einem Abschleppunternehmen wieder auf die Fahrbahn gezogen wurde, freuten sich die Fahrgäste und applaudierten.
Die Gruppe war von einer Demo in Paris auf dem Heimweg nach Bremen.
Trotz der Vollsperrung musste während dem Einsatz Platz für einen dringenden Organtransport geschaffen werden.
Ein Abschleppunternehmen bestätigte, dass der Bus ohne Beschädigung weiterfahren kann. Trotz, dass einige Angst vor der weiterfahrt hatten, setzten sie die Fahrt fort.
[youtube id=“vu85zvNpGRc“ width=“633″ height=“356″]

Kommentare

Kommentare