Im gemeinschaftlichen Jagdbezirk Merzig-Menningen wurden in den vergangenen Monaten mehrere Jagdeinrichtungen mutwillig beschädigt, wobei Sachschaden in Höhe von ca. 1.200 Euro entstand.

Bei der ersten Tat, die sich im Oktober ereignete, wurde eine 5 Meter hohe Kanzel umgeworfen und beschädigt (Sachschaden ca. 600 €). Nach den Weihnachtsfeiertagen ereignete sie die zweite Sachbeschädigung, wobei ein Erdsitz/Bodenkanzel umgeworfen und beschädigt wurde (Sachschaden ca. 300 €). In der ersten Januarwoche wurde dann ein weiterer Erdsitz/Bodenkanzel umgeworfen, wodurch Sachschaden in Höhe von ca. 300 € entstand.

Tatorte waren die verlängerte Namborner Straße in Richtung Bietzer Wald, linksseitig der Straße, Gemarkung Menningen sowie der Bereich Wolferskopf, hinter der „Feldscheier“, Gemarkung Menningen.

Durch den geschädigten Jagdausübungsberechtigten wurden für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Tätes führen, eine Belohnung in Höhe von 500 € ausgesetzt.

Hinweise bitte an die PI Merzig, Telefon 06861/7040 oder an den PPost Beckingen, Telefon 06835/93666.

Kommentare

Kommentare