Am Mittwochmorgen, 15.03.2017, wurden die Löschbezirke Neunkirchen-Innenstadt und Wiebelskirchen zu einem umgestürzten LKW in die Straße „Am Schotterwerk“ alarmiert.

Auf dem Gelände des Schotterwerkes war aus bislang ungeklärter Ursache ein mit Schüttgut beladener Sattelzug seitlich umgekippt. Bei dem missglückten Ablademanöver wurde der Fahrer leicht verletzt in seinem Führerhaus eingeschlossen.

Nach dem Eintreffen des Hilfeleistungslöschfahrzeug wurde umgehend die Sattelzugmaschine stabilisiert und gegen weiteres Verrutschen gesichert. Der leicht verletzte Fahrer war zu diesem Zeitpunkt bereits im Begriff sich selbst zu befreien. Entgegen dem Rat der Feuerwehr führte er dieses Vorhaben auch schlussendlich aus. Hierbei kletterte der Mann durch das Seitenfenstern direkt unter die zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausreichend gesicherte und in extremer Querlage befindliche Zugmaschine. Blitzschnell musste der Fahrer aus dieser selbst produzierten Gefahrensituation gezogen und aus dem Gefahrenbereich verbracht werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand

Die Bergungsmaßnahmen wurden durch den Betreiber der Anlage eingeleitet. Ein Spezialunternehmen wird im Tagesverlauf die Aufrichtung des havarierten Lastkraftwagen übernehmen.

Nach einer Stunden war der Einsatz für die 16 Kameraden der Innenstadtwache beendet.

Foto: Feuerwehr

Kommentare

Kommentare