Am gestrigen Morgen wurde gegen 10:15 Uhr eine 73-jährige Frau aus Köllerbach von einer falschen Polizeibeamtin angerufen. Diese hatte der älteren Dame gegenüber angegeben, dass man nach einem Raubüberfall einen Täter festgenommen habe, bei welchem ein Notizbuch mit den persönlichen Daten der 73-jährigen aufgefunden wurde.

Die Frau am Telefon gab sich als ‚Zentralstelle der Polizei Püttlingen‘ aus. Da die 73-jährige verunsichert war, legte sie auf und holte sich den Rat einer Nachbarin. Kurz darauf rief nun ein Mann an, der sich ebenfalls mit ‚Polizei Püttlingen‘ meldete. Als sich nun die Nachbarin am Telefon meldete, beendete der Anrufer sofort das Gespräch. In vorliegendem Fall wird von einer Vorbereitungshandlung hinsichtlich eines Betruges ausgegangen. Die Polizei rät bei solchen Anrufen zu folgenden Verhaltensweisen:

– Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie hierbei die Telefonnummer selbst heraus.

– Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.

– Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

– Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

– Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Kommentare

Kommentare